10 Januar 2009

Finde den Fehler!

Nichts für schwache Nerven diese Meldung die mir gerade bei den msn News ins Auge gesprungen ist:

"In einem Gefängnis im Bundesstaat Texas/USA hat sich ein psychisch kranker Häftling auf grausame Weise selbst verstümmelt: Andre Thomas riss sich sein linkes Auge heraus und aß es auf. Die gleiche Selbstverstümmelung hatte er sich bereits im März 2004 zugefügt, fünf Tage, nachdem er seine Frau und zwei Kinder ermordet hatte. Dafür wurde er zum Tode verurteilt."

Quelle: msn news

Ah ah ah... Ein Meisterwerk der Recherche und Formulierkunst! Ich wage nicht nur zu bezweifeln dass er zum zweiten mal sein linkes Auge gegessen hat sondern bin mir zudem auch noch ziemlich sicher dass die Todesstrafe eine viel zu harte Strafe dafür ist sein eigenes Auge zu essen... Unglaublich wie viel Blödsinn man in eine so kurze Meldung schreiben kann. Da wundert man sich schon fast dass das Bild wenigstens zu stimmen scheint und nichts schlimmeres passiert ist...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hey ich hab nachgeguckt, der täter hat sich 5 tage nach der ermordung seiner familie sein rechtes auge ausgerissen und jetz eben auch das linke ^^ msn hat das nur falsch formuliert
Todeskandidat in Texas aß eigenes Auge
Grausige Selbstverstümmelung in einem Gefängnis im US-Bundesstaat Texas: Ein psychisch kranker Todeskandidat, der ohnehin nur noch ein Auge hatte, riss sich auch das zweite Auge heraus und aß es. Dies berichtete ein regionaler Fernsehsender. Der 25 Jahre alte Andre Thomas war wegen Mordes an seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern zum Tode verurteilt worden. Nach der Selbstverstümmelung wurde er in eine psychiatrische Gefängnis-Einrichtung in Richmond gebracht. Bereits fünf Tage nach dem Massaker an seiner eigenen Familie hatte sich Thomas, der unmittelbar nach der Tat verhaftet worden war, sein rechtes Auge herausgerissen.

oasisUK hat gesagt…

Wie gesagt: schlampiges Arbeiten führt zu Missverständnissen... ;)